Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen e.V.

Kreisorganisation Gera

Aktuelles

Sommerfest der KO Gera des BSVT e.V. am 15.06.2019

Der amtierende Vorstand der Kreisorganisation Gera des BSVT e.V. lud am 15.06.2019 alle Mitglieder zum diesjährigen Sommerfest und zur Wahl des neuen Kreisvorstandes in das “Volkshaus” nach Gera-Zwötzen ein. Dieser Einladung folgten 39 Mitglieder und Gäste.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Herrn Matthias Schiedek, verlas Frau Heidi Püchel die Tagesordnung, welche von den Mitgliedern bestätigt wurde.
Begonnen wurde mit den Ehrungen der Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft. Anschließend wurde von Frau Claudia Karell der Tätigkeitsbericht des Kreisvorstandes Gera des BSVT e.V. und von Frau Heidi Püchel, in Vertretung von der Finanzbeauftragten Frau Andrea Ober, der Finanzbericht für den Zeitraum vom 08.03.2015 bis zum 15.06.2019 vorgelesen.
Da es zu beiden Berichten keine Anfragen gab, konnte dann nahtlos zur Wahl des Wahlausschusses übergegangen werden. Als Wahlausschussvorsitzender wurde Herr Johannes Pohl bestimmt, der von Frau Regina Karell und Frau Regina Sczilinski unterstützt wurde.
Zunächst wurde der bisherige Kreisvorstand entlastet.
Als neuer Kreisvorstand wurden gewählt:


Der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende, Herr Eberhard Tölke, stellte sich nicht zur Wiederwahl.
Herr Schiedek bedankte sich anschließend beim Wahlvorstand, den Helferinnen und bei den Mitgliedern für das ihm gegenüber ausgesprochene Vertrauen. Auch Frau Malpricht, die neue stellvertretende Kreisvorsitzende, nutzte die Gelegenheit ein paar Dankesworte an die anwesenden Mitglieder zu richten, bevor sie alle wieder beim alljährlichen Quizz zum Mitmachen einlud.
Die 6 glücklichen Gewinner hatten alle Fragen richtig beantwortet und konnten sich über ein Präsent freuen.
Nach einem deftigen Mittagessen folgte das kulturelle Programm.
Zu Gast waren diesmal 8 Kinder der Musikschule „Heinrich Schütz“, 5 von ihnen waren in der „kleinen Gruppe der Streicher“ und 3 in der „großen Gruppe der Streicher“ von Violine und Geige. Unterstützt wurden die Kinder von ihrer Musikschullehrerin auf dem Kontrabass und einer Mutti, die Flöte spielte. Sie sorgten in einem 30 minütigen Programm mit den Volksliedern „Geh aus mein Herz und suche Freud“ und“ Wenn alle Brünnlein fließen“, russischen, schottischen und amerikanischen Liedern sowie Werken aus dem „Frühling“ von Antonio Vivaldi für eine gelungene Unterhaltung.
Zum Abschluss des Sommerfestes gab es noch ein Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen.
Zu der Veranstaltung startete der neue Kreisvorstand eine Spendenaktion für den Wiederaufbau des Wünschendorfer Märchenwaldes, hierbei wurden insgesamt 200€ gespendet, die der neue Kreisvorsitzende Matthias Schiedek, dem Bürgermeister Marco Geelhaar zum Sommerkonzert der Wünschendorfer Bläservereinigung überreicht.
Claudia Karell
Verabschiedung des alten Vorstandes, Frau Astrid Malpricht, Herr Eberhard Tölke, Matthias Schiedek Wahlkommission, Frau Regina Sczilinski, Frau Regina Karell, Herr Johannes Pohl Kinder der Musikschule Heinrich Schütz Spendenübergabe Bürgermeister Marco Geelhaar, Vorsitzender der KO Gera Matthias Schiedek

LIONS Club Gera spendet der KO Gera 500 Euro

Der LIONS Club Gera überreicht am 1. Juni 2019 der Kreisorganisation Gera des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen eine Spende von 500 Euro. Dr. Matthias Hager (rechts) und Pastpräsident Hartmut Knöfel (links) übergaben im Novotel Gera den sympolischen Spendenscheck an Astrid Malpricht, Mitglied des Kreisvorstandes. Sie bedankte herzlich sich im Namen der Mitglieder beim LIONS Club. Während eines Gespräches wurden Möglichkeiten erwogen, bei bestimmten Aktionen, wie z.B. dem Schüler-Freiwilligentag, zusammenzuarbeiten.

Anlass des gewählten Datums ist übrigens der "Helene-Keller-Tag", der im Jahre 1971 vom Vorstand von Lions Clubs International ausgerufen wurde. Lions rund um die Welt führen an diesem Tag Projekte für blinde und sehbehinderte Menschen durch.

Helen Keller wurde 1880 geboren und starb am 1. Juni 1968. Sie war nach einer Erkrankung im Alter von knapp zwei Jahren blind und taub - und machte dennoch Karriere als Autorin, Rednerin und politische Aktivistin. Ihre Aufforderung an alle Lions 43 Jahre zuvor inspirierte die internationale Organisation dazu, Programme im Kampf gegen die Blindheit und im Dienste der blinden und sehbehinderten Menschen als eine Hauptdienstinitiative anzunehmen.

Die Geraer LIONS recyceln für die Sehkraft. Im Rahmen dieses Programms sammeln LIONS, und andere Freiwillige gebrauchte Brillen und geben diese an die regionalen LIONS- Brillenrecyclingzentren (LERCs) weiter.

Eine andere Erfolgsstory ist die Sight-First-Kampagne. Innerhalb dieser Aktion wurden 4,6 Mio. Operationen am Grauen Star durchgeführt 300 Augenzentren erbaut, erweitert und unterstützt, 68.000 Ärzte und medizinische Fachkräfte ausgebildet.

Der LIONS Club Gera spendet am 1. Juni 2019 der Kreisorganisation Gera des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen  500 Euro. 
Dr. Matthias Hager (rechts) und Pastpräsident Hartmut Knöfel (links) übergeben im Novotel Gera den symbolischen Spendenscheck an Astrid Malpricht, Mitglied des Kreisvorstandes. Foto: Michael Malpricht

Schüler des Goethe Gymnasiums lesen Beiträge für das Gera-Echo

Am 6. Juni 2019 war wieder Schülerfreiwilligentag. Schüler aus Geraer Schulen unterstützten an diesem Tag in Vereinen und Einrichtungen die Arbeit der Ehrenamtlichen. Die Kreisorganisation der KO Gera des BSVT hatte aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Jahren wieder Bedarf für die Mitarbeit an der Hörzeitschrift Gera-Echo angemeldet.

Vier Schülerinnen aus dem Goethe Gymnasium Rhuteneum seit 1806 hatten sich für diese Aufgabe gemeldet. Thanee Zacher, Wiebke Schiwietz, Emma Lill und Marie Schwabe lasen Artikel aus der OTZ, Gedichte, historische Geschichten und die aktuelle Hörbuchliste der Kreisorganisation für das Echo. Die Beiträge sind in den nächsten Ausgaben bis zum Jahresende zu hören.

Thanee Zacher, Wiebke Schiwietz, Emma Lill und Marie Schwabe am Schüler_Freiwilligentag im Büro der KO Gera.    Foto: Michael Malpricht

Bericht von der 2 Tages-Harzrundfahrt vom 08.05 bis 09.05.2019

Mit 47 Mitgliedern aus den Kreisorganisationen Gera, Greiz und Saale-Orla-Kreis inklusive deren Begleitern startete der Bus der Firma Piehler um 7.50 Uhr am Busbahnhof in Gera zur diesjährigen 2 Tages-Harzrundfahrt.
Vorbei an Zeitz, Bad Dürrenberg, Merseburg, und Querfurt gelangten wir nach Stolberg (Harz), wo wir mit dem Gästeführer, dem „Hauptmann von Stolberg“ einen einstündigen Stadtrundgang unternahmen. Dabei erfuhren wir viel Wissenswertes über die Geschichte des bekannten Luftkurortes mit seinen etwa 1200 Einwohnern. Vorbei ging es an den vielen im Renaissancestil erbauten Fachwerkhäusern. Der Ort Stolberg entstand um das Jahr 1000 als eine Bergmannssiedlung, wo bereits seit 794 Eisen, Silber, Zinn, Kupfer und Gold gefördert wurden. Im Hochmittelalter wurden hier bereits Münzen geprägt und bis zum 17.Jahrhundert war die Stadt vom Bergbau geprägt.
Heute ist hier unter anderem die Keksfabrik „FRIWI“ zu Hause, von deren leckerem Keksgeschmack wir uns mit einer kleinen Kostprobe überzeugen konnten. Seit 1946 ist Stolberg Kurort und wurde am 01.09.2010 in die Gemeinde Südharz eingegliedert.
Sehenswert in Stolberg sind unter anderem das Schloss und das kuriose Rathaus aus dem Jahre 1454, welches kein Treppenhaus enthält, sodass die oberen Stockwerke nur über eine äußere Treppe zu erreichen ist, die gleichzeitig zur spätgotischen Sankt Martini Kirche hinaufführt.
Stolberg ist außerdem der Geburtsort des Bauernführers Thomas Müntzer.
Nach dem Stadtrundgang mit anschließender Freizeit bzw. Mittagspause fuhren wir wieder mit dem Bus unter anderem durch die Orte Harzgerode, Stiege und Hasselfelde, vorbei an der Rappodetalsperre mit der längsten Hängebrücke, und den Tropfsteinhöhlen Baumanns – und Hermannshöhle, erreichten wir Wernigerode. Dort besichtigten wir die Schaubäckerei Baumkuchen Friedrich und konnten uns im Anschluss an die Führung bei einer Tasse Kaffee vom unverwechselbaren Geschmack des Baumkuchens selbst überzeugen.
Gut gestärkt bestiegen wir die Wernigeröder Tschu-Tschu-Bahn, die uns durch die Altstadt und Neustadt chauffierte, vorbei am Lustgarten mit Orangerie, am Wernigeröder Schloss, der Hochschule Harz und der Musikschule Wernigerode, direkt in das HKK Hotel, wo wir gegen 17.00 Uhr eincheckten.
Nach dem Zimmerbezug erwartete uns noch ein 3 Gänge-Menü zum Abendessen, bevor uns noch ein 45 minütiges Überraschungskulturprogramm mit den „Harzgeistern von Wolfstein“, zwei zauberhaften Hexen, die für uns tanzten und sangen.
Danach konnte jeder für sich den interessanten Tag gemütlich ausklingen lassen.

Am zweiten Tag hieß es, nach einem ausgiebigen Frühstück, bereits um 8.15 Uhr Abschied nehmen von Wernigerode. Wir fuhren mit dem Bus nach Quedlinburg, wo wir schon um 9.00 Uhr zu einer Stadtrundfahrt mit der Bimmelbahn durch die über 1000 Jahre alte UNESCO - Welterbestadt Quedlinburg erwartet wurden. Wir erfuhren viel Wissenswertes über die Stadtgeschichte und vorbei ging es an den unzähligen Fachwerkhäusern aus verschiedenen Jahrhunderten, dem Nordharzer Städtebundtheater, der Blasiikirche und dem Mathildenbrunnen.
Anschließend fuhren wir mit dem Bus auf der Straße der Romanik durch Gernrode und Meisfeld über den Fluß Selke zum „Reiterhof Pilger“ nach Pansfeld, wo wir uns mit einer Gulaschsuppe stärkten.
Dann stiegen wir in die Pferdekutsche, welche uns zur Burg Falkenstein brachte.
Während einer Führung durch die Burg, erfuhren wir viel Wissenswertes über die Geschichte der hochmittelalterlichen Höhenburg im Harz, die zwischen 1120 und 180 erbaut wurde. Heute zählt die Burg mit dem Museum zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Harz.
Abschließend erlebten wir noch eine halbstündige Falknervorführung, wo, wer mochte, sich im Anschluss noch ein Erinnerungsfoto mit einem Uhu oder Falken zur Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte.
Dann ging es mit der Kutsche zurück zum Reiterhof, wo uns noch Kaffee und Kuchen gereicht wurden.
Mit vielen neuen Eindrücken traten wir die Heimreise an.
Die beiden Tage waren wie im Flug vergangen und wir erreichten um 20.45 Uhr wieder unseren Ausgangspunkt der Reise, den Busbahnhof in Gera.
Claudia Karell

Raubvogelflugschau auf Burg Falkenstein Ines und der Uhu Rundgang auf Burg Falkenstein Kaffeetrinken mit Schaubacken im Harzer Baumkuchen-Cafe in Wernigerode, Figur im Ausstellungsraum Stadtführung mit dem 92jährigen Stadthauptmann in Stolberg im Harz

Termine Mitgliederveranstaltungen

Termine Monatlich

Frauentreff

Das Frauentreffen findet jeden zweiten Dienstag des Monats, außer im Dezember, um 14:00 in den Räumlichkeiten der KO Gera Markt 5/6 statt

Termine Wöchentlich

Sprechstunde

Jeden Donnerstag findet in der Zeit von 14 bis 16 Uhr im Büro, Markt 6, unsere Sprechstunde statt. Hierbei ist immer ein Mitglied vom Kreisvorstand anwesend.

Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen e.V.
Kreisorganisation Gera
Markt 6
07545 Gera
Tel. 0365 22 65 35 31
Mailadresse: bsvt.gera@t-online.de
Homepage: www.bsvt-gera.de
Sprechzeiten: Donnerstag von 14:00 bis 16:00